Zum Hauptinhalt springen

5 Gründe in Sachsen-Anhalt Wurzeln zu schlagen

23.02.2021 | #Karriere-Tipps#Sachsen-Anhalt

5 gute Gründe in Sachsen-Anhalt Wurzeln zu schlagen

Eine Ode an Sachsen-Anhalt von Sophia Koßmann

Sachsen-Anhalt ist für die meisten Menschen von außerhalb ein unbeschriebenes Blatt. Kaum einer kennt das kleine Bundesland direkt in der Mitte von Deutschland und weiß schon gar nicht, wofür das Land steht. Meiner Meinung nach sollten also mehr Menschen erfahren: Hier lässt es sich echt gut und vor allem günstig leben und das Bundesland hat auch wunderschöne Seiten, die auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz so offensichtlich sind.

In diesem Artikel möchte ich als jemand, der aus dem Süden zum Studieren nach Magdeburg gezogen ist und nun das Bundesland kennen und lieben gelernt hat, meine Sicht der Dinge berichten und 5 Gründe aufzeigen in Sachsen-Anhalt zu leben, zu arbeiten und hierzubleiben.

#1 Die günstigen Mieten

Eine Sache lässt sich in Sachsen-Anhalt auf gar keinen Fall abstreiten: Es ist außerordentlich günstig hier zu leben. Natürlich lässt es sich im Osten allgemein günstiger wohnen, doch Sachsen-Anhalt und vor allem Magdeburg setzt dem ganzen noch einmal die Krone auf. Es gibt zahlreiche leerstehende Wohnungen, was einen ziemlich günstigen Wohnungsmarkt zur Folge hat. Hier können sich sogar Studierende super schöne Altbauwohnungen mit Stuck und Balkon leisten. Egal ob ihr auf der Suche nach einer Wohnung oder einem Haus seid, in der Regel sind Immobilien in Sachsen-Anhalt im Vergleich zum Rest von Deutschland echt bezahlbar.

#2 Die vielen Arbeitsplätze und guten Arbeitsbedingungen

In Sachsen-Anhalt gibt es viele Unternehmen, die händeringend nach Bewerber:innen suchen. Da viele Schul- oder Uniabsolventen in andere Bundesländer ziehen, ist die Abwanderung von Fachkräften in kaum einem anderen Bundesland so hoch wie hier. So gibt es zahlreiche offene Stellen mit guter Bezahlung und Top-Benefits. Außerdem sind noch dazu die Arbeits- und Lebensbedingungen perfekt. In kaum einem anderen Bundesland werden so viele Kinder unter 3 Jahren betreut wie in Sachsen-Anhalt. Ein Platz in der Kinderbetreuung ist jungen Familien also auf jeden Fall sicher. Außerdem gibt es kurze Wege von dem Zuhause zur Arbeit und auch Freizeitmöglichkeiten sind in Sachsen-Anhalt nur einen Steinwurf entfernt.

#3 Hier ist was los!

Wer denkt in Sachsen-Anhalt ist nur tote Hose, irrt sich aber gewaltig. Natürlich lassen sich die Großstädte Halle und Magdeburg nicht mit Berlin oder Leipzig vergleichen, allerdings gibt es hier viele Menschen, die sich bemühen möglichst viele abwechslungsreiche Veranstaltungen anzubieten. Wenn gerade keine globale Pandemie wüten würde, gäbe es eine Vielzahl an Aktivitäten, die man in Sachsen-Anhalt besuchen könnte. Die Walpurgisnacht auf dem Hexentanzplatz im Harz, wunderschöne Weihnachtsmärkte auf historischen Plätzen, das Laternenfest in Halle, das Neujahrsbaden im Heidesee von Nietleben, Straßenfeste in Magdeburg und noch viele mehr. Auch die Club und Festivalszene in Sachsen-Anhalt kann sich sehen lassen. In Ferropolis nahe Dessau finden mehrere der größten Festivals Deutschlands statt, wie zum Beispiel das Splash oder das Melt Festival. Und Clubs gibt es von der kleinen Dorfdisco zu großen Industriehallen mehr als genug.

#4 Die Gründerszene

Wer ein Unternehmen gründen möchte, hat in Sachsen-Anhalt Top Voraussetzungen. Platzmangel und explodierende Mieten gibt es hier nicht. Im Gegenteil: Sachsen-Anhalt bietet alles, was innovative Startups brauchen, um dynamisch zu wachsen: Platz und Infrastruktur in Gründerzentren, verfügbare und günstige Gewerbeflächen in Top-Lage sowie Fachkräfte an sieben Hochschulen. Außerdem wird das Gründen in Sachsen-Anhalt staatlich so stark gefördert wie in kaum einem anderen Bundesland. Seit 2015 hat das Land über Zuschüsse und Darlehen rund 111 Millionen Euro in die Gründerförderung investiert. Außerdem fällt das Netzwerken trotz und gerade wegen der Größe des Bundeslandes ziemlich leicht. Pitch-Days, Startup-Safari, Innovation Camps, Hackathons, Preisverleihungen, Accelerator-Programme, Innovation-Matchings – alles findet statt. Die Start-ups, die es im Land gibt, kennen und schätzen sich untereinander und die Gründerszene entwickelt sich weiter. Auch die Nähe zu Berlin, wo die meisten Investoren sitzen, ist ein großer Vorteil in Sachsen-Anhalt zu gründen.

#5 Das schöne Bundesland

Um ehrlich zu sein könnte die Innenstadt in Magdeburg schöner sein und ein paar mehr heimelige Cafés täten der Stadt auch gut. Doch sobald man in Magdeburg an die Elbe fährt, fällt einem die wahre Schönheit der Stadt auf. Für alle die es noch nicht wussten: Magdeburg gilt als die viertgrünste Stadt Deutschlands. Vor allem im Sommer im Stadtpark zu grillen oder durch den Elbauenpark zu spazieren, lässt einen die triste Innenstadt komplett vergessen. Und auch außerhalb Magdeburgs gibt es noch schöne Städte, die es zu besuchen gilt. Die historische Innenstadt von Quedlinburg gehört mit zu den UNESCO-Welterbestädten. Und auch Halles Innenstadt kann sich sehen lassen. Wem es etwas weniger Stadt sein kann, wird sich Herz über Kopf in den Harz verlieben, um den sich wegen seiner Schönheit zahlreiche Legenden ranken und wo man super wandern gehen kann.

Ich gebe es zu: Sachsen-Anhalt ist auf den ersten Blick vielleicht nicht das schönste Bundesland der Welt, doch auf den zweiten Blick wird man feststellen, wieviel das Bundesland eigentlich zu bieten hat und wie lebenswert es ist. Wer also nun auch von Sachsen-Anhalt überzeugt ist, findet hier die besten Jobs der Region.

Über die Autorin

Sophia Koßmann ist Werkstudentin für Marketing und Social Media beim hierbleiben. Sie ist 1997 in Bayreuth in Oberfranken geboren und ist 2016 für ihr Medienbildungsstudium nach Magdeburg gezogen. Seitdem hat sie die Stadt und ihre Menschen kennen und lieben gelernt.

Sophia eine E-Mail schreiben